Beetroots Seitan Salami aus dem Glas

Lange, lange war es still hier auf dem Blog… Beetroot’s back… Alright?!

Pizza mit hausgemachter veganer Salami

Zuerst habe ich den damals noch bei wordpress.com gehosteten Blog auf privat geschaltet, wie viele andere, weil dieser nicht DGBVO-konform war. Und eigentlich wollte ich den Blog ja schon längst auf eine eigene Domain umziehen, wenn ich mal Zeit habe… Dass ich aber die Zeit nicht haben würde wurde mir im Frühjahr 2020 bewusst, dennoch vermisste ich meinen Blog.

“Beetroots Seitan Salami aus dem Glas” weiterlesen

Mr. B.’s Gyros-Gewürz

Ich liebe das vegane Gyros von “Mehr als Rohkost”. Die Art den Seitan zu machen ist sehr einfach und das Ergebnis von der Konistenz toll. Mr. B. hat dazu seine eigene Gewürzmischung kreiert.

 

Zutaten für 2 große Portionen Seitan-Gyros:

  • 2 TL Koriandersamen
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1/2 TL Anissamen
  • 1 TL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL getrockneter Thymian
  • 1 TL süßes Paprikapulver
  • 1 Messerspitze Chili
  • 1 Knoblauchzehe

Alle Zutaten im Mörser zerkleinern.

Seitan-Schaschlik nach russischer Art mit Seitan-Chunks aus dem Glas

2 Dinge, die ich schon seit einem Weilchen ausprobieren wollte: Seitan mit Sud im Glas und Schaschlik auf russische Art. Vegan natürlich. Ergebnis: Zarter aber bissfester Seitan am Spieß.

Seitan-Schaschlik-Spieß auf russische Art

Zutaten für 3 Gurkengläser:

  • 2 1/8 Cups Gluten
  • 1/2 Cup Kichererbsenmehl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1 TL Piment
  • 1 Prise Zucker
  • 1 TL Rauchsalz
  • 2 TL Gemüsebrühpulver
  • 2 Cup kaltes Wasser
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL Zuckercouleur (optional)

Für den Sud:

  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL Gemüsebrühpulver
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 EL Agavendicksaft
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 EL Apfelessig
  • ca. 800 ml kaltes Wasser

Außerdem:

  • 1 rote Paprika (optional)
  • 2 TL scharfes Ajvar
  • 4 EL Ketchup
  • Bohnenkraut
  1. Für den Seitan zunächst die trockenen und flüssigen Zutaten seperat vermischen, dann die Flüssigkeit zur Glutenmischung geben und verkneten.
  2. 1/2 Zwiebel mit etwas Wasser mit einem Pürierstab fein mixen. Wasser, Öl, Essig, Tomatenmark, Agavendicksaft und Gemüsebrühpulver unterrühren. Die übrigen Zwiebel in feine Scheiben schneiden.
  3. Seitanteig dritteln. Etwas Sud und je ein Lorbeerblatt in die Gläser geben. Vom Teig mundgerechte Stückchen abreißen und diese ins Glas geben, immer wieder mit Sud aufgießen. Gläser bis ca. 1-2 cm unter den Rand füllen.
  4. Zugeschraubte Gläser in den Schnellkochtopf stellen. Wasser in den Topf einfüllen. Deckel schließen und gemäß Anleitung (wie “Fleisch einkochen”) 25 Minuten auf Stufe 2 einkochen.
  5. Gläser auskühlen lassen. Eines der Gläser öffnen und Seitanchunks abtropfen lassen, Sud dabei auffangen. Seitan zusammen mit Paprika auf Spieße stecken (1 Glas ergibt ca. 4 Spieße). Die übrigen Gläser aufbewahren (wenn der Twistoff-Deckel nach innen gezogen ist, besteht ein Vakuum und der Seitan müsste ohne Kühlung haltbar sein). Grillen.
  6. Sud mit Ketchup, Ajvar und Bohnenkraut zu einer Schaschliksauce verrühren. Alles zusammen servieren (z.B. mit Salat und gegrillten Zucchinischeiben).

Seitan-Rouladen mit Kartoffelknödl

Unsere Internetrecherche zum Thema “Seitan-Roulade” führte zu einer ganzen Reihe von Ergebnissen (das, das und das). Aus diesen Ideen entstand dann unsere Version von Mutti’s Klassiker. Das Ergebnis: Sehr nah dran, nur das “Fleisch” war nicht so zäh, also genau so, wie Mama sie immer gern gehabt hätte 😉

SeitanrouladeZutaten…

… für die Rouladen (für 4 Stück):

  • 1 Cup Gluten
  • 3 EL Mehl
  • 3 EL Kichererbsenmehl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL Piment
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 TL Rauchsalz
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 1 Cup kaltes Wasser
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Tomatenmark
  • Bratöl
  • Senf
  • 2 Essiggürkchen, in Scheiben geschnitten
  • 4 feine Räuchertofuscheiben
  • 1/2 Zwiebel, gewürfelt

… für die Knödl (für ca. 10 Stück):

  • ca. 1 kg Kartoffeln (habe mehligkochende genommen, geht aber auch mit vorwiegend festkochenden), in der Schale gegart (z.B. im Dämpfeinsatz des Schnellkochtopfs), geschält
  • 2 EL Hartweizengrieß
  • 4-5 EL Kartoffelmehl
  • Salz

… für die Sauce:

  • 1/2 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 10 g getrocknete Steinpilze, gewaschen, klein geschnitten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 TL gemahlener Kümmel
  • schwarzer Pfeffer, gemahlen
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 EL süßes Paprikapulver
  • 1/2 TL Liebstöckel
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • ca. 500 ml Wasser
  • Salz
  • 1 TL Kartoffelmehl

Seitan-Roulade

  1. Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse drücken, mit Grieß, Salz und soviel Kartoffelmehl, bis der Teig eine ausreichende Bindung hat, verkneten. Knödel formen und in simmerndem Salzwasser köcheln lassen, bis sie aufsteigen (ca. 25-30 Minuten).
  2. Für den Seitan zuerst die trockenen Zutaten verrühren, dann Wasser, Zitronensaft, Tomatenmark unterkneten. 4 flache, rechteckige Fladen (ca. 0,5 cm dick) daraus herstellen und diese nacheinander von einer Seite 5 Minuten in Öl anbraten. Jeweils die “rohe” Seite mit Senf bestreichen, mit Gurke, Zwiebel und Tofu belegen. Aufrollen und mit einer Rouladennadel feststecken. Die Rouladen im Ofen bei 180 °C 25 Minuten backen.
  3. Für die Sauce die Zwiebel und das Tomatenmark in der Pfanne im übrigen Seitanöl anbraten, die Pilze und Paprikapulver zugeben und anschwitzen. Mit Wasser ablöschen und die restlichen Zutaten (außer dem Kartoffelmehl) einrühren, 15 Minuten köcheln lassen. Mit Kartoffelmehl (in wenig kaltem Wasser angerührt) binden.

Shepherd’s Pie

Shepherd's Pie

Zutaten:

  • 300 g Topinambur
  • 700 g Kartoffeln
  • Hafermilch
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 große Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Karotten, gewürfelt
  • 3 Pastinaken, gewürfelt
  • 150 g Knollensellerie, gewürfelt
  • 1 Glas Seitan “very british”, gewürfelt
  • 280 g Champignons, in Scheiben geschnitten
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rosmarin, gemörsert
  • 2 Lorbeerblätter
  • Pfeffer
  • 1 TL Senf (mittelscharf)
  • Öl

Shepherd's Pie

  1. Topinambur und Kartoffeln kochen (z.B. im Dämpfeinsatz des Schnellkochtopfs, Stufe II, 7 Minuten). Beides pellen und mit Hafermilch, Salz, Pfeffer, Muskat, Hefeflocken und etwas Öl ein Püree herstellen.
  2. Zwiebel und Gemüsewüfel in einer Pfanne in Öl anbraten, bis sich Röststoffe bilden. Seitanwürfel dazu und kräftig mit anbraten. Senf, Pilze und Knoblauch mit anschwitzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen, Kräuter zugeben, pfeffern. Alles bei niedriger Hitze 10 Minuten schmoren.
  3. Kartoffel-Topinambur-Püree auf dem Gemüseeintopf verteilen. Bei 210 °C 25 Minuten backen.

Seitan “very british” aus dem Glas

Es gibt ja sehr viele Seitanrezepte. Und für eine feste Konsistenz wird oft das Kochen im Plastikbeutel empfohlen. Damit konnte ich mich bisher nicht so richtig anfreunden. Deshalb koche ich den Seitan jetzt im Glas. Das ergibt einen Seitan, den man zum Kochen oder als Aufschnitt verwenden kann – zu Not auch ohne Brot.

Seitan "very british"

Zutaten für 2 1/2 Marmeladengläser*:

  • 1 1/4 Cup Gluten
  • 1/4 Cup Hefeflocken
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • je 1 TL Thymian und Rosmarin, getrocknet und fein gemörsert
  • 1/2 TL Salbei, getrocknet, fein gemörsert
  • Pfeffer
  • 1 Zwiebel, grob gehackt
  • 2 Knoblauchzehen, grob gehackt
  • 1/2 Cup weiße Bohnen, gekocht
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 TL Worcestersauce
  • 1 EL Rapsöl
  • 1/2 TL Rauchsalz
  • Öl für die Gläser
  1. Zuerst die trockenen Zutaten miteinander vermengen. Die feuchten Zutaten mit dem Stabmixer pürieren und zu den trockenen geben. Alles mit der Hand verkneten.
  2. Gläser ölen. Seitanmasse bis einen fingerbreit unter den Rand in die Gläser hineindrücken. Ca. 2 cm Wasser in den Schnellkochtopf füllen, die verschlossenen Gläser hineinstellen und nach Topfanleitung auf Stufe II 25 Minuten einkochen. (Falls kein Schnellkochtopf vorhanden, geht das Einkochen auch im Topf oder im Backrohr, dauert dann aber länger. Anleitungen gibt es im Internet, Dauer wie für Fleisch.)

* Ich verwende Twistoff-Einmachgläser, die sich zum Deckel hin nicht verjüngen, sodass man den Seitan leicht rausstürzen kann. Die Gläser gibt es im Haushaltswarengeschäft, im Internet und auch mit Marmelade gefüllt in jedem Supermarkt.

Seitan süß-sauer

Seitan süß-sauer

Zutaten…

für den Seitan:

  • 1 Cup Gluten
  • 1/4 Cup Tapioca-Mehl (gibt’s im Asialaden)
  • 1/4 Cup Kichererbsenmehl
  • 1/4 TL Rauchsalz
  • 2-3 TL 5-Gewürze-Pulver
  • 1/4 TL Chilipulver
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 cm Ingwer
  • 50 g Tomatenmark
  • 3-4 EL Sojasauce
  • kaltes Wasser

für die Sauce:

  • 1 EL Ketchup
  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Sojasauce
  • 1 TL Reiswein
  • 100-150 ml Wasser
  • 1 TL Kartoffelstärke
  • 3 TL braunen Zucker

und außerdem:

  • Öl
  • 1 Brokkoli, Röschen davon, kurz vorkochen (z. B. im Dämpfeinsatz des Schnellkochtopfs)
  • 1 grüne und 1 rote Paprikaschote, mundgerecht geschntten
  • 1 rote Zwiebel, in Ringe geschnitten
  • 2 Karotten, in Scheiben geschnitten
  • 1 Stückchen Ingwer, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • Reis (in Salzwasser gekocht)
  1. Zuerst die trockenen Seitanzutaten miteinander vermengen. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen, grob würfeln und mit etwas Wasser in einem hohen Gefäß pürrieren. Die anderen feuchten Zutaten zugeben bis sich 300 ml Flüssigkeit ergibt. Flüssigkeit in die trockene Mischung einrühren und mehrere Minuten kneten. 30-40 Minuten ruhen lassen. Nochmal kneten und in Würfel schneiden (oder in mundgerechte Stücke reißen) und in einer Pfanne in Öl bei mittlerer Hitze von allen Seiten knusprig braten. Abkühlen lassen
  2. Im Wok 100 ml Wasser zum Kochen bringen, darin unter Rühren die Seitanstücke kochen, bis das Wasser verdampft ist. 1 EL Öl zugeben und Seitan nochmal 2 Minuten pfannenrührenbraten. Seitan herausnehmen, dann nacheinander Karotten und Paprika braten, jeweils wieder herausnehmen. Schließlich Zwiebel, Ingwer und Knoblauch anbraten, mit den verrührten Saucenzutaten ablöschen und andicken lassen. Das übrige Gemüse und den Seitan wieder in den Wok geben, unterheben und erwärmen.
  3. Mit Jasminreis servieren.