Schnellster Couscous-Salat ohne Kochen mit Kichererbsen (vegan)

Ich liebe schnelle und unkomplizierte Rezepte, die dennoch lecker und befriedigend schmecken. Jetzt hab ich die schnellste und praktischste Variante für Couscoussalat entdeckt, ganz einfach und ohne Kochen. Nur alle Zutaten verrühren, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und… fertig! Das einzige, worauf man achten sollte ist dass die Gurken und Tomaten schön saftig sind (sonst eventuell einen Schuss Wasser zugeben), damit der Couscous schön quellen kann. Man kann auch eine größere Menge (wie hier im Rezept angegeben) auf Vorrat zubereiten, und ihn mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Turboschneller Couscous-Salat ohne Kochen

Zutaten:

  • 500 g Couscous
  • 1/2 Salatgurke
  • 4 Tomaten
  • 1 Glas/Dose Kichererbsen
  • Einige Radieschen
  • Schwarze Oliven
  • 3 getrocknete Tomaten in Öl
  • 4 EL Olivenöl
  • Saft einer Zitrone
  • 1 TL Ras-el-Hanut (Gewürzmischung)
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • Salz
  1. Gurke, Tomaten, Radieschen und getrockete Tomaten in Stücke schneiden. Alle Zutaten vermengen.
  2. Den Salat zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

 

Follow my blog with Bloglovin

Zucchini-“Käse”-Spieße mit Taboulé

Käse-Zucchini-Spieße

  • 300 ml VK-Couscous
  • 600 ml Brühe
  • 1 Minigurke, klein gewürfelt
  • 1 Tomate, klein gewürfelt
  • 1-2 Frühlingszwieblen, in Ringe geschnitten
  • 1 Karotte, gewürfelt
  • Olivenöl
  • Saft einer 3/4-1 Zitrone
  • Zitronenschale
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Zweige Minze, fein gehackt
  • 1 Bund Petersilie, fein gehackt
  • 1/2 TL Ras el Hanout

Für die Spieße:

  • 1 Packung (ca. 200g) veganer Käse (Pural Vegi-Cheezly Edamer Style), alternativ: Naturtofu vorstellbar
  • 2 Zweig Rosmarin, fein gehackt
  • 5 Zweige Thymian, fein gehackt
  • Chilipulver
  • Olivenöl
  • 1 Zucchini, mit Sparschäler länglich in feine Streifen geschnitten
  1. Couscous kochen (nach Packungsanleitung), abkühlen lassen. Mit allen Zutaten vermischen, im Kühlschrank durchziehen lassen.
  2. Aus Rosmarin, Thymian, Chili und Olivenöl eine Marinade anrühren, veganen Käse würfeln, und in der Marinade wenden. “Käse” in Zucchinischeiben wickeln und auf Spieße stecken, mit Öl beträufeln. Grillen.
  3. Zusammen mit Taboulé servieren.

Orientalisches Festmahl mit Hirse-Soja-Köfte, Bulgur und Minz-Dip

Diese Rezepte habe ich schon öfter gemacht. Gefunden habe ich die Idee für die Köfte (die extremst lecker sind und im Sommer sicher auch auf dem Grill wieder auftauchen werden)  hier und für den Bulgur hier. Die hier angegebene Menge ist für mindestens 4 Personen, wobei man die Köfte gut aufheben kann.

Orientalisches Festmahl

Zutaten für die Köfte (ca. 16 Stück):

  • 150 g Sojaschnetzel, fein (Alnatura)
  • 360 ml Gemüsebrühe
  • 90 g Hirseflocken
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 große Zwiebeln, gewürfelt
  • 100 g Tomatenmark
  • 2 gehäufte TL Kreuzkümmel (gemahlen)
  • 1 TL süßes Paprikapulver
  • nach Belieben scharfes Paprikapulver oder Chili (Masse abschmecken!)
  • 1-2 TL Thymian
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zutaten für den Bulgur:

  • 3 EL Rosinen
  • 100 ml Orangen- oder Apfelsaft
  • 250 g Bulgur
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 1 rote Paprikaschote, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 50 g Pinienkerne (od. Sonnenblumenkerne)
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zutaten für den Dip:

  • 400 g Sojajoghurt natur
  • 1 Knoblauchzehe fein gewürfelt
  • 1 EL englische Minze (getrocknet und zwischen den Fingern zerkleinert oder frisch und gehackt)
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • etwas Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  1. Zutaten für den Dip miteinander verrühren, beiseite stellen.
  2. Sojaschnetzel 15 Minuten in der heißen Gemüsebrühe quellen lassen. Dann Hirseflocken unterrühren und weitere 5 Minuten quellen lassen. Zwiebel und Knoblauch in Öl anbraten und zusammen mit den restlichen Zutaten dazugeben und miteinander verkneten. Köfte formen und in einer Pfanne von beiden Seiten braten.
  3. Rosinen 1 Stunde im Saft marinieren. Bulgur in kochend heißer Gemüsebrühe nach Packungsanweisung garen. Zwiebel in Olivenöl in einer Pfanne anbraten, dann Ingwer, Knoblauch und Paprikastückchen mit braten.  Zucker und Kreuzkümmel zugeben und mit Saft und Rosinen ablöschen. Aufkochen lassen und schließlich den gegarten Blugur unterheben. Pininkerne in Pfanne ohne Öl anrösten und zum Schluss über den Bulgur streuen.

Orientgemüse mit Couscous

Orientgemüse mit Couscous

Zutaten:

  • Olivenöl
  • 1 Aubergine, gewürfelt
  • 1 Zwiebel, in feinen Würfeln
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 Paprika, in Streifen
  • 1 kleine Zucchini, in Scheiben
  • 800 g Tomaten, gewürfelt
  • 250 g (braune) Kichererbsen, gekocht (entspricht ca. 125 g getrocknet)
  • 2 TL Ras el-Hanout (Gewürzmischung)
  • Salz, Pfeffer
  • 125 g Couscous
  • 1 TL Gemüsebrühepulver

So haben wir es gemacht:

  1. Auberginenwürfel in einen Sieb geben und kräftig salzen. 10 Minuten stehen lassen, dann abbrausen und gut abtropfen lassen. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Aubergine 2 Minuten scharf anbraten. Nacheinander Zwiebel, Paprika, Zucchini und Knoblauch zugeben und bei mittlerer Hitze 3 Minuten anschwitzen. Ras-el-Hanout einrühren und kurz anschwitzen. Anschließend die Tomaten zugeben, zum Kochen bringen und zugedeckt 40 Minuten köcheln lassen.
  2. Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Unserer durfte 10 Minuten in Gemüsebrühe quellen.
  3. Kichererbsen in das Gemüse geben und darin erhitzen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gemüse an Couscous servieren und mit Olivenöl beträufeln.