Süßkartoffel-Kichererbsen-Eintopf

Hier ein omni-erprobtes Lieblingsrezept von uns: Süßkartoffel-Kichererbsen-Eintopf mit etwas Grünem drin. Heute mit dem allerletzten Mangold, den der Garten uns schenkte.

Zutaten:

  • Etwas Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gewürfelt
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
  • 2-3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 1/2 TL Kreuzkümmel ganz
  • 1/2 TL Paprika, süß
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • 2 EL Tomatenmark (optional)
  • 2 Süßkartoffeln, geschält, mundgerecht gewürfelt
  • ca. 500 g Tomaten, gewürfelt (alternativ: Dosentomaten)
  • 250-300 g gekochte Kichererbsen
  • 1-2 Handvoll Mangold (im Frühjahr nehme ich auch gerne Brennesseln und/oder Giersch), grob geschnitten
  • Salz, Pfeffer
  1. Zwiebeln und Ingwer (im Schnellkochtopf) in Öl andünsten, Knoblauch, Kreuzkümmel und Paprika zugeben, mit anschwitzen.
  2. Süßkartoffeln, Tomaten, Tomatenmark, Brühepulver und ca. 300 g Wasser zugeben und 5 Minuten auf Stufe 1 kochen. (Ohne Schnellkochtopf: zugedeckt kochen bis die Süßkartoffeln al dente sind).
  3. Kichererbsen und Mangold unterrühren, noch ca. 3 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mangold-Belugalinsen-Curry mit buntem Quinoa

Und gleich noch der letze Mangold (die bunte Sorte “Bright Lights”) für dieses Jahr und mein Lieblings-Mangold-Rezept.

Mangold-Belugalinsen-Curry

  • 140 g Belugalinsen
  • 1 Cup Quinoa (roten und weißen gemischt)
  • etwas Rapsöl
  • 1-2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 1/2 Chilischote, fein geschnitten
  • 1 walnussgroßes Stück Ingwer, gehackt
  • 1 Bund Mangold,Stiele fein, Blätter grob geschnitten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 3 Knoblauchzehen, gehackt
  • 1 EL Kurkuma
  • 250 ml Kokosmilch
  • 6 Tomaten, gewürfelt
  • 1-2 Stangen Zitronengras
  • 1 TL Gemüsebrühpulver
  • Salz, Pfeffer

Belugalinsen kochen (z.B. im Schnellkochtopf 5 Minuten auf Stufe II).
Quinoa in der doppelten Menge Wasser kochen (ca. 20 Minuten).
Zwiebel, Chili, Mangoldstiele und Ingwer in Öl anbraten, Knoblauch, Kurkuma und Tomatenmark zugeben und mit anschwitzen. Alles mit Kokosmilch ablöschen. Tomaten und Zitronengras zugeben, ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Mangoldblätter und die Linsen 5 Minuten mitkochen lassen. Mit Gemüsebrühpulver und Salz und Pfeffer abschmecken.
Vor dem Servieren Zitronengras wieder rausfischen.

Bollywood Lasagne mit Kichererbsenhack

Mailand trifft Mumbai – Lasagne mal anders:

Bollywood LasangeZutaten:

  • 250 g braune Kichererbsen, gekocht
  • 6 Tomaten, gewürfelt
  • 1 Bund Mangold, Stiele klein, Blätter grob geschnitten
  • 200 g Naturtofu, zerbröselt
  • 1 Zwiebel, fein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 TL Kurkuma
  • 3 1/2 TL Garam Masala
  • 1 TL Chilipulver
  • 1 Messerspitze Asafoetida
  • 3 TL Kreuzkümmelsamen
  • 7 EL Öl
  • 4 EL Mehl
  • 400 ml Hafermilch
  • 9 Lasagneplatten
  • Salz

So haben wir es gemacht:

  1. 1 EL Öl in einem Topf erhitzen, 1 TL Kreuzkümmel kurz rösten, Zwiebel und Mangoldstiele zugeben und 1 Minute anschwitzen. Knoblauch zugeben und 1 Minute mit anschwitzen. Mangoldblätter zugeben, Hitze reduzieren und zugedeckt in 15 Minuten weich garen. Mit 1 TL Garam Masala und Salz würzen.
  2. In einer großen Pfanne 2 EL Öl erhitzen und 2 TL Kreuzkümmel anrösten. Asafoetida, Chilipulver und Kichererbsen 1 Minute anbraten, dabei die Kichererbsen z.B. mit einer Gabel grob zerdrücken. Kurkuma zugeben und eine Minute mitbraten. Tomaten zugeben und 10 Minuten unter Rühren kochen. Mit 2 TL Garam Masala würzen und mit Salz abschmecken.
  3. In einem Topf 4 EL Öl erhitzen, Mehl unter Rühren zugeben, kurz anschwitzen. Nach und nach die Hafermilch zugeben und unter Rühren erhitzen. Mit 0,5 TL Garam Masala, einer Messerspitze Chili und einer Prise Salz würzen.
  4. In einer Auflaufform 1/4 der Bechamelsoße verteilen. 3 Lasagneplatten darauf legen, die Hälfte des Mangold und die Hälfte der Kichererbsen darauf verteilen. Die Häfte des Tofu darauf verteilen. Dann wieder Lasagneplatten, Mangold, Kichererbsen, Lasagneplatten. Darauf den restlichen Tofu verteilen und mit Bechamel übergießen. Die Lasagne 25 Minuten bei 200° backen.

Mangold-Curry mit braunen Kichererbsen & Vollkorn-Naan-Brot

Um die braunen Kichererbsen bin ich schon mehrmals im Asialaden rumgestrichen, ohne sie zu kaufen. Bis jetzt… Braune Kichererbsen sind nicht nur braun, sondern auch kleiner und aromatischer als ihre gelben Kollegen. Und Herr Beetroot hat mir daraus ein Curry gekocht nebst VK-Naan:

Mangold-Curry

Zutaten für das Curry:

  • 250g gekochte braune Kichererbsen
  • 2 Winterheckezwiebeln, fein geschnitten (alternativ 2 Frühlingszwiebeln)
  • 20 Blätter Mangold, Stiele fein geschnitten, Blätter grob geschnitten
  • 5 Tomaten, klein gewürfelt
  • Walnussgroßes Stück Ingwer, fein gehackt
  • 1 TL Chilipulver
  • Samen aus 3 Kardamom Kapseln
  • 1 TL Koriandersamen
  • Messerspitze Asafoetida
  • 1 TL Kurkuma
  • 1/2 Zimtstange
  • 1/2 TL Garam Masala

Braune Kichererbsen

…. für das Naan:

  • 200g Vollkorndinkelmehl
  • 5 EL Sojajoghurt
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Natron
  • eine Prise Zucker
  • etwas Wasser
  • Öl
  • 1 TL Schwarzkümmelsamen

Vollkorn-Naan

Und so geht’s:

  1. Zutaten für das Naan außer Öl und Schwarzkümmel zu einem weichen aber nicht klebrigen Teig verarbeiten, 5 Minuten kneten, leicht einölen und ruhen lassen.
  2. Koriander und Kardamom mörsern. Öl im Topf auf mittlere Hitze erhitzen, die Zimtstange darin 1 Minute braten. Hitze etwas reduzieren, Zwiebel, Ingwer, Mangoldstiele, Koriander, Kardamom, Asafoetida und Chili zugeben und 2 Minuten braten.
  3. Tomaten und Kurkuma zugeben und salzen. Mangoldblätter zugeben. 100 ml Wasser zugeben. Die Kichererbsen hineingeben, aufkochen und bei niedriger Hitze halb zugedeckt 20 Minuten köcheln.
  4. Naan Teig in 4 Teile teilen. Mit etwas Öl beträufeln. Die Schwarzkümmelsamen darauf verteilen. Zu flachen Fladen formen. Im vorgeheizten Backofen (220 °C) in ca. 10 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind.
  5. Curry mit Garam Masala würzen und mit Salz abschmecken.

Mac & Mangold

Ich liebe Nudelauflauf! Und hier gibt es wieder einen, diesmal kam die Idee von No Meat Athlete bzw. Robin Robertson, mit Abwandlung:

Mac and Mangold

Zutaten:

  • 500 g Dinkel-Vollkorn-Penne
  • 1 Bund bunten Mangold (ca. ein Dutzend Blätter)
  • Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, gewürfelt
  • 5 kleine (tischtennisballgroße) Kartöffelchen (oder 1 mittelgroße), geschält und gewürfelt
  • 2 Cups Wasser
  • 1 TL Gemüsebrühepulver
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 3/4 TL Paprika edelsüß
  • 1/2 Cup Cashewbruch
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 1/4 Cup Paniermehl

Und so geht’s:

  1. Zwiebel und Kartoffeln in Olivenöl andünsten, mit Salz und Pfeffer würzen, zugedeckt 10 Minuten kochen lassen. Dann mit 1 Cup Wasser ablöschen, Brühepulver, Kurkuma und 1/2 TL Paprika zufügen, und ohne Deckel weitere 10 Minuten weiter köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Etwas abkühlen lassen
  2. Mangold waschen, Stiele abschneiden, fein hacken. Stiele in Olivenöl andünsten, dann die grob gehackten Blätter zugeben und zusammenfallen lassen. Beiseite stellen.
  3. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
  4. Cashews im Standmixer mahlen, dann Kartoffeln-Zwiebel-Mischung, restliches Wasser, Zitronensaft, Senf, Salz und Pfeffer zufügen, pürrieren. Evtl. abschmecken.
  5. Sauce, Mangold und Nudeln vermengen und in Auflaufform geben, mit Paniermehl und restlichem Paprika bestreuen. Bei 180 ′C 30 Minuten backen.

Mangold-Bohnen-Quiche

Inspiriert durch das Vegan-Guerilla-Bohnengedöns habe ich heute ein Mangold-Bohnen-Quiche gebastelt.

Zutaten:

  • 170 g getrocknete weiße Bohnen (oder ca. 450 g gekochte)
  • 250 g Mangold
  • 270 g Blätterteig (1 “Rolle”, z.B. Bio-Dinkel)
  • 1 große Zwiebel
  • Olivenöl
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1/2 kleine getrocknete Chili
  • 1 Zitrone, Saft davon
  • 2 Zweige Bohnenkraut, Blätter davon
  • ca. 80-100 ml Hafersahne
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tomate, in Scheiben geschnitten

How to:

  1. Bohnen über Nacht einweichen und Kochen (im Schnellkochtopf ca. 10 Minuten), alternativ geht natürlich Dosenware.
  2. In der Zwischenzeit den Mangold putzen, Zwiebel und Mangoldstiele klein schneiden, in Öl anbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Dann die Mangoldblätter grob schneiden, hinzufügen und zusammenfallen lassen.
  3. Backofen auf 180° C vorheizen.
  4. Bohnen abgießen, zusammen mit den anderen Zutaten (außer Blätterteig 😉 ) pürieren (mit Pürierstab geht das ganz gut). Die Masse dann mit Pfeffer und kräftig Salz abschmecken, Mit der Mangold-Zwiebelmischung vermengen.
  5. 26-cm-Springform mit Backpapier (aus der Packung) und mit dem Blätterteig auskleiden. Bohnen-Mangold-Masse einfüllen, mit Tomatenscheiben dekorieren.
  6. Im Backofen ca. 40 Minuten backen, bis der Blätterteig schön goldbraun ist.